Kurt Ryslavy

wurde am 6. März 1961 in Graz geboren, seine Kindheit verbrachte er in Haugsdorf, wo sein Vater als Zugewanderter eine Existenz als selbstständiger Apotheker aufbaute.

 

 

Im Jahr 1979 begann Kurt Ryslavy an der Universität Wien (Philosophie) und an der Wiener Hochschule für Angewandte Kunst zu studieren. Er war Schüler bei Herbert Hrachovec und Oswald Oberhuber.

 

Kurt Ryslavy versteht sich als «Sonntagsmaler». Seit 1987 lebt er in Brüssel und handelt mit österreichischem Wein.

Er knüpft in seinem künstlerischen Werk an die Strömungen des Dadaismus, Fluxus und Wiener Aktionismus an. Stets bemüht er sich gegen die traditionelle Kunstauffassung zu arbeiten und bestehende Kunstbegriffe in Frage zu stellen.

Seine Mittel dazu sind Provokationen und Spott zum zentralen Thema der gesellschaftlichen Werte im Bezug zu den Arbeitsbedingungen der Kunstschaffenden.
Zu Ryslavys Kunstschaffen zählen Skulpturen, Bilder, Performance, Zeichnungen, Installationen, Photographie, Künstlerbücher, Plakate, Kataloge, Video, Einladungskarten, die oftmals einen subjektiven Aktivismus darstellen.

 

www.ryslavy.com